Aktuelle Adresse

Wir sind erreichbar unter:

0170-35 75 165

Bitte sprechen Sie auch auf die Mailbox!
Wir rufen in jedem Fall zurück.
Da wir alle ehrenamtlich arbeiten, können wir die Anrufe nicht immer persönlich entgegennehmen.

Unsere Öffnungszeiten in der Tierauffangstation:

jeden ersten Mittwoch im Monat von 17 – 19 Uhr
und
jeden dritten Samstag im Monat von 10 – 11 Uhr
und
gerne nach telefonischer Vereinbarung.

Auch jetzt nach der Eröffnung unserer Tierauffangstation nur unter dieser Telefonnummer!!!

Oder in dringenden Fällen über die Polizei Betzdorf!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Aktuelle Adresse

Pressemitteilung

PRESSEDIENST

MINISTERIUM FÜR UMWELT, ENERGIE, ERNÄHRUNG UND FORSTEN

 Mainz, 8. März 2018

Umweltministerin Höfken wirbt für Katzenschutzverordnung

„Dank der unermüdlichen Arbeit der Tierschutzvereine sind herrenlose und verwilderte Katzen in Rheinland-Pfalz kein flächendeckendes Problem. Trotzdem beschäftigt uns dieses Thema seit Jahren. Darum haben wir im Jahr 2015 für alle rheinland-pfälzischen Kommunen die Möglichkeit geschaffen, mittels einer kommunalen Katzenschutzverordnung in bestimmten Gebieten insbesondere die Kennzeichnung und Registrierung freilaufender gehaltener Katzen anzuordnen. Dazu gehört auch eine Beschränkung des Freilaufs fortpflanzungsfähiger Katzen. Ich begrüße den Erlass kommunaler Katzenschutzverordnungen ausdrücklich und ermutige die Städte und Gemeinden, diesen Schritt zu gehen!“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken heute bei einer Podiumsdiskussion des Landesverbandes Rheinland-Pfalz des Deutschen Tierschutzbundes zum Thema „Damit weniger Tiere leiden – die flächendeckende Kastrationspflicht für Katzen in Rheinland‐Pfalz“. Bisher haben sich in Rheinland-Pfalz drei Kommunen – die Verbandsgemeinden Brohltal und Maifeld sowie die Stadt Worms – zu diesem Schritt entschlossen.

Kennzeichnung der Katzen kann Zahl der ausgesetzten Tiere reduzieren

„Die Vorteile einer solchen Katzenschutzverordnung liegen auf der Hand: Sind die gehaltenen Katzen gekennzeichnet und registriert, kann der freie Auslauf fortpflanzungsfähiger Katzen beschränkt und dies auch wirksam umgesetzt und kontrolliert werden. Diese drohende Beschränkung des freien Auslaufs wird dazu führen, dass eine Vielzahl von Tierhaltern ihre Tiere kastrieren lassen“, sagte Höfken. Oft sei es nur mangelndes Problembewusstseins der Halterinnen und Halter, von einer Kastration abzusehen – dies betrifft vor allem Kater.

Darüber hinaus bietet die Kennzeichnung und Registrierung den Vorteil, dass die Tiere im Falle des Entlaufens schneller wieder zu ihrem Halter zurückgebracht werden können. „Das ist gut für Tier und Halter und entlastet vor allem die Tierheime, deren Kapazitätsgrenzen zunehmend überschritten werden. Die Kommunen selbst wiederum sparen Kosten, die ihnen durch aufgefundene Tiere entstehen“, sagte die Ministerin. Die Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht kann zudem dazu beitragen, dass weniger Katzen ausgesetzt werden, weil die Halter schneller ermittelt werden können. „Darum sage ich ganz ausdrücklich: Ich freue mich über jede weitere Kommune, die diesen Schritt geht, der ihnen bereits seit 2015 offen steht.“

Land unterstützt Tierschutzvereine: Seit 2007 mit 650.000 Euro

Unabhängig von der Möglichkeit, eine Katzenschutzverordnung zu erlassen, unterstützt das Land die Arbeit der Tierheime im Land finanziell: „In den vergangenen  zehn Jahren haben wir mehr als eine halbe Million Euro an rund 60 Tierschutzvereine für Katzenkastrationen gezahlt. Sie leisten eine hervorragende Arbeit im Sinne des Tierschutzes und dafür bedanke ich mich“, sagte Umweltministerin Höfken. Im Tierschutz tätige gemeinnützige Vereine erhalten eine Förderung von maximal 30 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, höchstens jedoch 2.560 Euro im Jahr.

 Verantwortlich (i.S.d.P)

Franziska Richter

Pressesprecherin

Telefon 06131 16-4416

franziska.richter@mueef.rlp.de

Josephine Keller

Pressesprecherin

Telefon 06131 16-4645

josephine.keller@mueef.rlp.de

MINISTERIUM FÜR UMWELT, ENERGIE,
ERNÄHRUNG UND FORSTEN

Kaiser-Friedrich-Straße 1

55116 Mainz

 Internet:     www.mueef.rlp.de
Twitter:      http://twitter.com/UmweltRLP
Facebook: http://www.facebook.com/UmweltRLP

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Pressemitteilung

Dankeschön!

Ein dickes DANKESCHÖN an Familie Gläser, die an Sylvester statt Knallern lieber Futter und Geld für die Tiere gespendet hat.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Dankeschön!

Spendenübergabe Januar 2018

Erlös von Leergutbons an den Tierschutzverein Altenkirchen gespendet

Ein halbes Jahr lang warfen die Kunden des Rewe-Marktes in Daaden ihre Leergut-Wertbons in den dafür vorgesehenen Automaten ein. Mit Rückgabe der Leergutflaschen erhielten sie die Bons, die sie wahlweise einlösen oder spenden konnten. Eine tolle Idee von den Inhabern Christian und Sandra Schuster und eine schöne Überraschung für den Tierschutzverein Altenkirchen.

Nun wurde das „Pfandgeld“ ausgewertet und es kam ein stolzer Betrag in Höhe von 324,16 Euro zusammen. Diesen konnten die Tierschützer dieser Tage entgegen nehmen. Ein besonderer Dank geht auch an die Kundschaft für die große Spendenbereitschaft mit ihrem Verzicht auf das Einlösen der Bons. Inhaber Christian Schuster vom Rewe-Markt überreichte nun an die Mitarbeiter des Tierschutzvereins für den Kreis Altenkirchen die Spende.

Auf dem Foto von rechts: Vorsitzende Beate Mohr, Inhaber Christian Schuster, Michaela Rohn und Amneris Bürschel

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Spendenübergabe Januar 2018

Baumpaten gesucht

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Tierschutzvereins, 

wir haben ein neues Projekt zu stemmen, vielleicht möchten Sie uns unterstützen?

Werden Sie Baumpate!

Seit über 40 Jahren zeichnet der Tierschutzverein für den Kreis Altenkirchen e.V./Bezirk Oberkreis für die Tiere im Kreis AK verantwortlich.

Der große Wunsch, den Tieren eine vorübergehende Bleibe zu geben, ist mit der Vollendung der Tierauffangstation in Weitefeld im Sommer 2017 gelungen.

Nun stehen die vielfältigen Pflanzarbeiten rund um die Tierauffangstation an. Da diese nach Vorgabe der Kreisverwaltung, Abteilung Natur- und Umwelt, erfolgen müssen (diverse Pflanzenarten, Baumarten und Größe etc.) ist dies mit enormen Kosten verbunden.

Daher suchen wir Baumpaten !

Etwa 20 große Bäume mit einem Stammdurchmesser von 16 bis 18 cm müssen gepflanzt werden. Diese Größe hat natürlich ihren Preis!

Daher bitten wir Sie, uns bei unserer Aktion mit einer Spende zu unterstützen und bieten Ihnen eine „Baumpatenschaft“ an.

Der von Ihnen gespendete Baum wird mit einer Plakette mit Namen oder Firmennamen versehen. Diese Plakette verbleibt ewig an der Pflanze, wächst sozusagen mit und wird auch noch in vielen Jahren Ihre Hilfe dokumentieren.

Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenquittung.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie bei dieser Aktion mit dabei wären.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Tierschutzverein für den Kreis Altenkirchen e.V. /Bezirk Oberkreis

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende auf nachstehendem Konto:

Sparkasse Westerwald-Sieg

IBAN: DE 93 5735 1030 0105 0313 63

BIC: MALADE51AKI

unter Verwendungszweck: Baumpatenschaft

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Baumpaten gesucht

Spendenübergabe und Besuch der Tierauffangstation Weitefeld

Im September 2017 konnten die Schüler- und Schülerinnen der Klasse 10 der MKS gemeinsam mit dem Förderverein der Schule eine Spende zur Unterstützung der Arbeit in der Tierauffangstation überreichen.
Dort können  vier Hunde, an die 33 Katzen und 20 Kleintiere aufgenommen werden. Im Haus gibt es drei Hundezwinger, fünf Katzenzimmer und ein Kleintierzimmer, Quarantäneräume, eine Futterküche, den Aufnahmeraum mit Hundedusche und Behandlungsecke für die Tierärzte, außerdem noch einen Futtervorratsraum.

Auf drei Etagen ist Platz für die Tiere und die Menschen die sich um sie kümmern.
   

Die Jugendlichen informierten sich über die ehrenamtliche Arbeit mit den Tieren und nutzten natürlich die Möglichkeit sich mit den Katzen und einem Hund zu beschäftigen.


Danke an die Klasse von Frau Trippler für Text und Bilder.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Spendenübergabe und Besuch der Tierauffangstation Weitefeld

Wird es ein Harry oder eine Lucy?

Mit der Erstellung eines Naturführers zur Graureiher Kolonie in der Muhlau an der Sieg bei Scheuerfeld belegte die Klasse 4 im letzten Schuljahr den 3. Platz bei einem Wettbewerb der Kreisverwaltung.
Zusammen entschieden sie ein Drittel ihres Preisgeldes an den Tierschutzverein Altenkirchen / Oberkreis zu spenden.
So überreichte am 12. Oktober 2017 eine Delegation mit ihrer ehemaligen Klassenlehrerin Frau Barbara Pfeifer 100 Euro. Die Vorstandsmitglieder Amneris Bürschel und Michaela Rohn nahmen das Geld entgegen und bedankten sich ganz herzlich im Namen der Tiere.

Auf dem Foto zu sehen sind (von links nach rechts):
Frau Bürschel, Emilia Carullo, Frau Rohn, Sarah Pietruzska, Emely Meister, Alina Schumacher, Frau Pfeiffer, Romina Leistikow

Als Frau Bürschel vorschlug, dass sie als kleinen Dank für die nächste Fundkatze den Namen aussuchen dürfen, war die Begeisterung groß.
Schnell waren drei Namen für eine Katze (Cindy, Lucy, Mary) und einen Kater (Timmi, Charly, Harry) gefunden. Als Favoriten wurden am Ende „LUCY“ für eine Katze und „HARRY“ für einen Kater festgelegt. Nun heißt es abwarten, ob demnächst eine Lucy oder ein Harry in der Tierauffangstation in Weitefeld Einzug hält.
Und dann war der große Tag da: die nächste Katze, die aufgenommen wurde, war eine wunderschöne rote Katzendame. Sie hat wie versprochen den Namen LUCY bekommen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Wird es ein Harry oder eine Lucy?

Tierschutz macht Schule

Zu Besuch in der August-Sander Schule, Altenkirchen

28.Juni 2017

Im Rahmen der Projektwoche der August-Sander-Schule Altenkirchen, die unter dem Motto „sehen, beobachten, fühlen, denken“ stand, hatte unsere 2. Vorsitzende Katharina Reifenrath die Möglichkeit den Kindern den Tierschutz näher zu bringen.

Die Schüler des Projektes „Natur- und Tierschutz“,  unter der Leitung von Fr. Lieser, erfuhren, wie vielfältig die Tierschutzarbeit ist und welche große Verantwortung man übernimmt, wenn man sich ein Haustier anschafft bzw. was alles damit verbunden ist.

Frau Reifenrath stellte außerdem unsere Tierauffangstation vor und lud alle recht herzlich zum Tag der offenen Tür ein.

Den unterstützt die Gruppe mit selbstgenähten Leckerlisäckchen und selbstgebackenen Hundekeksen, die sie während des Projektes herstellen.

Dafür schon einmal ein riesen Dankeschön.

Frau Lieser möchte uns auch weiterhin mit solchen tollen Aktionen unterstützen.

Sollten auch sie Interesse haben uns derart zu unterstützen, melden sie sich einfach. Wir kommen gerne vorbei bzw. freuen uns, gerade die Kinder und Jugendlichen für den Tierschutz zu begeistern.

Zum Schluss konnte Frau Reifenrath noch Werbung für unsere  Kinder- und Jugendgruppe machen, die im Herbst starten wird und an der schon einige Kinder großes Interesse bekundeten.

Wir sagen nochmal vielen Dank an Frau Lieser und die Kinder und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Tierschutz macht Schule

Neue Satzung 2017

Unsere neue Satzung wurde verabschiedet.
Sie ist unter „Dokumente“
und in der Rubrik
„Rechtliches – Neue Satzung ab 2017“ einsehbar.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Neue Satzung 2017

Tasso Newsletter Mai 2017

Wann brauchen Jungvögel unsere Hilfe?

Aus dem Gebüsch im Garten ist aufgeregtes Zwitschern zu hören. Die Amseln haben sich auch in diesem Jahr dazu entschieden, ihre Jungen dort aufzuziehen. In der Hecke am Ende des Gartens ist ebenfalls einiges los. Auch dort fliegen Altvögel regelmäßig zum Füttern ihrer Kleinen ins Nest. Die Brutzeit ist in vollem Gange und wir Menschen sollten dabei möglichst wenig stören. Dafür ist es wichtig, dass Hundehalter ihre Vierbeiner in Wald und Flur an die Leine nehmen und dafür sorgen, dass sie den Vogelnachwuchs in Ruhe lassen. Weiterhin sollten auch Menschen ohne tierische Begleitung versuchen, sich möglichst rücksichtsvoll zu benehmen.

Doch was ist zu tun, wenn ein Jungvogel anscheinend hilflos im Garten oder am Wegesrand sitzt? Grundsätzlich gilt: Nicht jeder einsame Jungvogel braucht Hilfe. Das beste Beispiel dafür sind Amseln. Es ist ganz normal, dass die Jungtiere das Nest verlassen, noch bevor sie flügge sind. Die Eltern versorgen sie nach wie vor und zwar so lange, wie sie noch etwas unbeholfen auf dem Boden umher hüpfen. Wer hier eingreift, kann mehr schaden als nutzen.

Daher ist es wichtig, dass hilfsbereite Tierfreunde die Vögel erst einmal eine Zeit lang beobachten und schauen, ob sie noch von ihren Eltern versorgt werden. Und zwar versteckt, denn solange ein Mensch neben dem Jungen steht, werden die Elternteile sich nicht nähern. Ziehen Sie sich also zurück und warten Sie ab. Sie könnten die Tiere zum Beispiel auch aus dem Haus heraus beobachten, falls sie von dort aus einen guten Blick haben.

Finden Sie einen Vogel, der noch kein Gefieder hat und eindeutig aus dem Nest gefallen ist, setzen Sie ihn vorsichtig wieder hinein. Anders als bei den meisten Säugetieren macht der menschliche Geruch den Vögeln nichts aus und sie werden sich in der Regel weiter um das Jungtier kümmern. Wenn ein Tier sich offenbar zu weit von seinem Nest entfernt hat und zum Beispiel Gefahr läuft auf die Straße zu geraten, nehmen Sie es vorsichtig auf und setzen Sie es am besten einfach in die nächste Hecke, wo es sicher ist.
Ein Vogelbaby per Hand aufzuziehen ist nur in Ausnahmefällen notwendig. Dann aber ist es sehr aufwendig und schwierig. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie eingreifen sollten, holen Sie sich Rat. Zum Beispiel bei einer Vogelpflegestation. Die Experten dort können Ihnen am besten sagen, wann und wie Sie helfen können. Auf der Internetseite des Naturschutzbundes (NABU) finden Sie eine Liste mit Pflege- und Auffangstationen in Deutschland.

Zahlreiche Tipps und Wissenswertes über Vögel erfahren Sie auch auf den Seiten des Naturschutzbundes NABU.

In eigener Sache: In diesem Jahr widmet TASSO e.V. seinen begehrten Tierschutzpreis, die Goldene Pfote, Menschen, die dazu beigetragen haben, dass ein Tier wieder zurück zu seiner Familie fand. Sind Sie ein Tierfinder? Oder hat sogar Ihr eigenes Tier nur dank eines engagierten Tierfreundes wieder zu Ihnen zurückgefunden? Dann bewerben Sie sich für die Goldene Pfote 2017 oder schlagen Sie hier einen Tierretter vor: https://www.tasso.net/goldene-pfote. Die Auszeichnung ist mit attraktiven Preisen verbunden.
© Copyright TASSO e.V.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Tasso Newsletter Mai 2017